Die Meister des Jahres 2009

Eine Welt für Sammler

Franziska Krüger
Eine Welt für Sammler

Grundlage für diese Broschüre ist die Facharbeit von Franziska Krüger, die sie 2008/ 09 in der 11. Klasse im Fach Kunst erarbeitet hatte. Sie wurde redaktionell bearbeitet und mit Bildmaterial ergänzt. Die Anregung für die Dokumentation kam nach jahrelanger Zusammenarbeit vom Kooperationspartner des Gymnasiums auf den Seelower Höhen dem Philatelistenklub Seelow e.V.. Nach fast zehnjähriger gemeinsamer Arbeit wurde die Idee geboren, einen systematischen Überblick über die Arbeiten der Schüler im Rahmen dieser Zusammenarbeit zu geben. Inhalte sind:
- Gestaltungsregeln der Post
- Der Unterricht
- Sonderstempel in der Seelower Region
- Fünfzig Jahre Philatelie
- Mittelaltermarkt
- Der 60. Jahrestag der Schlacht um die Seelower Höhen (siehe "Alte Meister 2005")
- Fünfzig Jahre Kreiskulturhaus Seelow
- Zehn Jahre Eisenbahnverein Letschin
- Weitere Sonderstempel
(Facharbeit)

Eine Welt für Sammler - Ein Kalender

Lisa Hackbarth, Martin Pletz
Kalender

Die Broschüre "Eine Welt für Sammler" wurde im Oktober 2009 anlässliche des "Tages der Briefmarke" zusammen mit dem Brandenburgischen Landesverband der Philatelisten der Öffentlichkeit vorgestellt. Während ein Teil des Grundkurses 12 dazu eine begleitende Ausstellung vorbereiteten, gestalteten zwei Schüler mit dem Material aus der Broschüre einen Kalender, der zugunsten ihres Abiballs verkauft wurde.
(Design)

Typisch Schüler!

Martha Bienert
Geheimnisvoll

Hier sind Arbeiten aus rotem Ton von der Klasse 7b zu sehen, die erste große künstlerische Gestaltung am Gymnasium. Durch einige "Fingerübungen" mit Ton lernten viele Schüler erstmals den Werkstoff kennen. In einem weiteren Schritt wurden drei verschiedene Ideen (A5) von einer Figur zum Thema "Typisch Schüler" gezeichnet. Dabei mussten typische "Schülertätigkeiten" gezeigt werden. Auf Grundlage der grafischen Vorarbeiten entstand die Tonplastik. In Gesprächen wurde überlegt, wie die Aussage & Wirkung mit Hilfe der bildnerischen Mittel gesteigert werden konnte.Die Figuren sind ca 15 cm hoch und vollplastisch/ allansichtig ausgeführt.
(Plastik)

Typisch Schüler!

Lea Teske
An der Bushaltestelle

...war auch im Gestaltungsbereich Grafik das Thema der Klasse 7b. Es musste überlegt werden, was im Bereich der Füße in der Schule alles passieren kann. Denn die Vorgabe war eine lustige "Schuh-Situation" aus der Froschperspektive zu zeichnen. Ausgangspunkt war das Aufschreiben von Materialien, die dort zu sehen sind. Anschließend musste zwei unterschiedliche Strukturen dafür gefunden werden. Dann wurden mehrere Ideenskizzen angefertigt werden. Die Umsetzung fand mit Bleistift auf A3-Papier statt.
(Grafik)

Fotografie im Ganztag

Henriette Schulz, Lara Wuttig, Adriana Dietrich
Häschen hopf

Fotos mit gemaltem Hintergrund stellen Mädchen der Ganztags-AG aus.Die Schülerinnen wählten sich ihre Themen selbst und gestalteten aus ihnen jeweils eine Ausstellung. Bevor die Schüler mit der eigentlichen Aufgabe anfingen, übten sie mit der Digitalkamera originelle und spannungsvolle Fotos zu machen. Schwerpunkt lag auf den Gestaltungsmitteln "Ausschnitt" und "Perspektiven". (Fotografie)

Bildbearbeitung Im Ganztag

Maria Kutz, Kim Müller
Halt mich!

So ging auch von ihnen der Wunsch aus, die Bilder zu verfremden. Nach einigen Übungen mit Corel Photo-Paint wurden Fotos "geschossen" und für eine Ausstellung farblich verfremdet.
(Fotografie/ Bildbearbeitung)

"Ich tauche in den Tag"

Lisa Herrmann
Was erwartet mich wohl heute

Als Abschlussbild für die Schüler des Grundkurses 11 standen zwei Aufgaben zur Wahl: Ein Wettbewerbsbeitrag für einen Kunst- und Literaturwettbewerb, den die Politikerin Jutta Lieske, der Maler Otto Schack und der Schriftsteller Siegfried Schumacher ausgeschrieben hatten. Fachliche Vorgabe war es eine originelle, spannungsvolle und räumlich-plastische Bildkomposition zu entwickeln, in der die Schüler sich mit dem Thema auseinandersetzten, z.B. eigene Gefühle, Kritik o.ä. zum Ausdruck bringen sollten. So macht sich Cindy in ihrem Bild Gedanken über ihren Wohlstand, den andere Kinder nicht haben, um den Tag zu genießen. Lisas Bildmotiv ist ihre tägliche Busfahrt zur Schule. Gedanken, was sie erwarten wird, spiegeln sich im Fenster. Bei Sarah, Sophie Loreene und Josefine geht es um das Verhältnis von Realität und "Wunschwelt".
(Malerei)

"Landschaft ist das Gesicht des Landes"

Sophie Labitzke
Oderbruch bei Gusow

Beim zweiten Thema des Grundkurses 11 ging es ebenfalls um eine originelle, spannungsvolle und räumlich-plastische Bildkomposition, in der man sich mit der eigenen Heimat in einem Landschaftsbild auseinandersetzen sollte. Anknüpfungspunkt waren hier die "Brandenburg-Bilder" des Künstlers Anselm Kiefer.Thematische "Botschaften" sind hier der Fortschritt im Oderbruch, bei Benjamin und Martin, Kindheitserinnerungen bei Jessica, Hobby und Heimat bei Kathleen, die Umweltverschmutzung bei Lisa und für Sophie L. ist die Schönheit der Heimat wichtig.
(Malerei)