Die Meister des Jahres 2008

Jugend interpretiert Kunst 2008

Grundkurs 12
Ruhm oder Leben?

Bei diesem Wettbewerb wurden 20 Kunstkurse aus ganz Deutschland zu einem Besuch des Museums Küppersmühle in Duisburg eingeladen, um dessen Sammlung kennen zu lernen. Nach dem eintägigen Museumsbesuch musste jeder Kurs in acht Wochen einen individuellen Wettbewerbsbeitrag als Interpretation ihres Kunsterlebens erarbeiten, der dann in der Wechselausstellung des Museums gezeigt wurde. "Der Druck der Öffentlichkeit - schon wir spüren ihn als Einzelner oder in der Gruppe. Die Erwartungen der Eltern oder Freunde an beispielsweise Schulerfolge oder unser Auftreten können manchmal erdrückend sein. Wie fühlen sich dann erst Prominente, denen nicht nur Freunde, Bekannten und Eltern auf die Finger schauen, sondern Millionen von Menschen auf der ganzen Welt? Genau dieses Problem haben wir in unserer Arbeit thematisiert." So die Konzeption des Grundkurses 12.
(Installation)

ICH - Mein LebensRAUM

Marina Roschkow
Wer bin ich?

In ihrer letzten künstlerischen Arbeit setzten sich die Schüler des Grundkurses 13 mit sich und ihrem Zuhause in einer frei wählbaren Technik auseinander. Es entstanden Gemälde, Druckgrafiken Plastiken, Videos und Fotoserien. Bei Marina, die in Russland geboren ist, geht es um das Vergessen ihres Heimatgefühls. Die vom Körper abgeformte Gipsplastik ist mit Erinnerungsfotos u.ä. beklebt.
(Plastik)

Um den Gefühlen Raum zu geben, bedarf es drei Dinge: Pinsel, Farben und Papier

Cindy Burggraf
Selbstporträt

Die Schüler der Klasse 10l gestalteten im Kunstunterricht ihren Abschlussbeleg zum Thema "Selbstporträt - Die Collage ist: Eine Art - wenn nicht die Art - zu leben, zum Beispiel, zu fühlen, zu denken, wahrzunehmen, zu handeln." (Zitat von Karl-Josef Pazzini) In Übungen (siehe "Ausstellungsraum Grafik") lernten sie Möglichkeiten der Collagetechniken kennen (Reizbildcollagen, Rollagen, Decollagen Textcollagen u.a.). Das Zitat von Pazzini war Thema, um sich in einer Collage zu porträtieren. Sie konnten alle Collagetechniken nutzen. Sie mussten aber zeichnerische oder/ und malerische Elemente einbeziehen. Es durften keine reinen Papiercollagen entstehen. Malen und zeichnen war zu integrieren.
(Collage)

Scharfe Bilder machen!

Sebastian Reiche
Geheimnisvoll

Die Aufgabe im Grundkurs 12 war ein Thema zu wählen und interessante inhaltliche und formale Möglichkeiten der Bildgestaltung zu suchen. Die Themen konnten selbst gewählt werden, bei Sebastian war es "Die Farbe Schwarz". Er entwickelte eine Motivreihe von verschiedenen "schwarzen" Motiven. Weitere Themen waren: Zweisamkeit, Entstehen und Vergehen, Alt-Sein, Meine Lieblingsfarbe und Berlin Alexanderplatz. Bevor die Schüler mit der eigentlichen Aufgabe anfingen, übten sie mit der Digitalkamera originelle und spannungsvolle Fotos zu machen. Dabei lernten die Schüler Gestaltungsprinzipien und Bewertungskriterien kennen. Bevor es ans Fotografieren ging, mussten sie einen schriftlichen Arbeitsplan (Konzept) entwickeln.
(Fotografie)

Fotografie und Malerei

Vicky Voigt
Schmerz

An das Fotoprojekt schlossen sich im GK Kunst 12 Experimente zur Manipulation und Überarbeitung von Fotos an. Digitale oder "analoge" Überarbeitung waren möglich. Ein Foto aus dem vorherigen Fotoprojekt wurde auf die Größe A3 kopiert und sollte in mindestens drei Versuchen verändert werden, um eine Aussage wie Umweltzerstörung, Schmerz, Bewegung oder Einsamkeit zu betonen. Unten ist die Ausgangsvorlage von Vicky Voigt und Christine Reß zu sehen und oben die Bearbeitung von Vicky.
(Fotoübermalung, Kreide)

10 Jahre Eisenbahnverein Letschin e.V.

Jessica Laufer, Franziska Krüger
Ganzsache

Briefzudruck (Jessica) und Sonderstempel (Franziska) wurden aus verschiedenen Vorschlägen des Grundkurses 11 ausgewählt und zur Jubiläumsfeier des Eisenbahnvereins "abgeschlagen" bzw. verkauft. Eigentlich entwarf jeder Schüler einen Entwurf für einen Briefzudruck und einen Sonderstempel für die Deutsche Post AG. Vorgaben waren im Zudruck sollte das Vereinslogo, aber nichts Fahrendes (keine Lok o.ä.) und im Stempel: etwas Fahrendes (z.B.: Oderbruchbahn-Lok) sein. Außerdem mussten Normvorgeben der deutschen Post eingehalten werden.
(Grafidesign, PC)

"Am Anfang war die Form"

Sarah Kleindienst
Handy

Der Grundkurs Kunst 11 hatte im 1. Halbjahr im Themenbereich Grafikdesign die Aufgabe, das eigene Handy oder ein ähnliches Motiv in Übereckperspektive, plastisch und mit der entsprechenden Stofflichkeit darzustellen. Die Thematik ergab sich aus dem Baustein Sachzeichen abgeleitet vom Beruf des Designers. Die Zeichentechnik konnte frei gewählt werden. Es ging um genaue sachliche Darstellung eines Gegenstandes als Vorübung für die kreative Entwurfsgestaltung.
(Grafik)