Die Meister des Jahres 2005

Briefmarke - Made in Seelow

Franziska Dunst, Tina Präger & Charlott Schnabel
Erinnerungsblatt mit Briefmarke und Sonderstempel

Anlass zur Herausgabe der Briefmarke, des Sonderstempels, des Zudrucks für den Ersttagsbrief und des Erinnerungsblattes war der 60. Jahrestag der Beendigung des II. Weltkrieges und die Schlacht um die Seelower Höhen. Daher musste auch das Denkmal der Seelower Gedenkstätte als Hauptmotiv genutzt werden. Weiterhin mussten die Schüler der Grundkurse 11 und 13 besonders die strengen DIN-Vorschriften und die rechtlich gesicherten Stempelformen der Post beachtet werden. Im ersten Baustein "Grafikdesign" wurden Begriffe und Grundlagen geklärt, z.B. welche "praktische Funktionen" haben Briefmarken über das Kleben hinaus, welche "symbolische Funktionen" für den Sammler. Schrift als Bedeutungsträger behandelte, wie verschiedene Schriftarten durch ihre zeitliche Entstehung oder ihr Schriftbild inhaltliche Aussagen unterstützen können. Im Baustein Fotografie ging es vor allem um perspektivische Gestaltungsvarianten und verschieden Ausschnitte, die ein Foto zu etwas Besonderem machen können. Als Abschluss lernten alle einige Möglichkeiten des Bildbearbeitungsprogramm Corel Photo Paint 11 kennen. Die prämierten Entwürfe sind von der Deutschen Post und der Privatpost "City Brief Bote" versandt worden.
(Malerei)

Mangas - Made in Seelow

Paul Schiller
Jugendlicher Siegfried

Als es in der 6. Klasse darum ging Mangas zu zeichnen, dachten wir zunächst nicht an eine Menge Arbeit. Als erstes hörten wir einen Vortrag von Dustin und Paul, der sehr interessant über und mit Mangas gestaltet wurde. Wir übten erst die einzelnen Körperteile, damit wir sie auch richtig zeichneten. Aus vielen Skizzen entstand dann eine Figur. Wir konnten uns einen der folgenden Figurentypen auswählen: Schulmädchen, jugendlicher Siegfried, böser/s Junge/Mädchen, gestyltes Modepüppchen oder Burgfräulein. Es wurde erst mit Bleistift vorgezeichnet und dann mit Feder und Tinte nachgezeichnet und dann mit Pinsel und Tusche ausgemalt. Später zeichneten wir in Gruppenarbeit Mangageschichten. (Felix Weinreich)
(Grafik)

Typisch Schuh-ler

Lisa Herrmann
Die genervte Lehrerin

Wir sollten in der 7.Klasse ein Bild zeichnen, auf dem eine Situation in der Schule nur aus der Froschperspektive sieht. Dieses Bild sollte lustig sein und nur Schuhe zeigen. Zuerst konnten wir es mit Bleistift vorzeichnen und mit unseren Nachbarn beraten, ob oder wie man Verbesserungen vornehmen kann. Danach nahmen wir Feder, Tusche und zeichneten die Skizze mit den Veränderungen nach. Wir setzten dann die verschiedenen Schraffuren und Strukturen ein. (Justus)
(Grafik)

Frühling

Martin Schnabel
Frühlingstrauß

Nach der Wiederholung und Vertiefung zur Komposition und den grafischen Mittel lernten die Schüler der 7.Klasse die Kaltnadelradierung und den Linolschnitt als Drucktechnik kennen. Aus mitgebrachten "Frühlingsboten" wurde nun ein Stillleben komponiert, gezeichnet und gedruckt.
(Grafik)

"Flieg mit zu den Sternen"

Franziska Krüger
Weltraumforschung

Im Frühjahr 2005 nahmen Schüler der Klasse 6l am Malwettbewerb „Flieg mit zu den Sternen“ der Raiffeisen- und Volksbanken mit Bildern erfolgreich teil - sie zeigten, wie sie sich die Erforschung des Weltalls vorstellten. Die Ideen waren sehr unterschiedlich: eine Weltraumtankstelle, eine Geckofarm auf einem Planeten und die verschiedensten "Aliens" wurden erfunden. In der Altersgruppe 5. bis 9. Klasse errangen den 1. Preis: Franziska Krüger und den 2. Preis: Sophie Kind.(Malerei)

Brechts "Kriegsfibel" heute

Carolin Krause
... wir sind über deine Stadt gekommen ...

Anlässlich der Reproduktion der Erstausgabe von brechts "Kriegsfibel" , zeigte die Seelower Gedenkstätte dazu eine Ausstellung. Schüler des Grundkurses 11 waren eingeladen ihren Eindrücken ein Bild zu geben. Sie wählten ein Epigramm Brechts aus und interpretieren es in einer Collage, indem sie aktuelles Bildmaterial aus den Medien malerisch ergänzten. Die Eröffnungen umrahmten jeweils musikalische Interpretationen des Musikkurses des Gymnasiums.
(Collage/ Malerei)

Die Lebensleiter

Julia Beginnen
Selbstporträt

Als letzte künstlerische Arbeit gestalteten die Schüler des Grundkurses 13 ein Selbstporträt in einer frei gewählten Technik, indem sie auf ihre Schulzeit zurückblicken und diese reflektieren sollten. Anregung gab folgendes Gedicht von Heiko Noack:

Die Lebensleiter
      Immer hoch und immer weiter,
klettern wir die Lebensleiter.
Der Weg ist schwer, der Weg ist weit,
für große Pausen bleibt kaum Zeit.
Und aller Mühe noch zur Posse,
fehlt hin und wieder eine Sprosse.
      Und sind wir oben angelangt,
vor dem Rückblick es uns bangt.
Was haben wir bewegt, erreicht?
viel zu wenig? Ja vielleicht.
Doch ich der Überzeugung bin,
das Leben hatte einen Sinn.

(Mischtechnik)

"Ich liebe die Musik der Farben"

Stefanie Grothe
Die Verbitterte

Ausgehend vom kunstgeschichtlichen Exkurs zum Expressionismus und mehreren Proportionsstudien entwickelten Schüler des GK 12 eine großformatige (A1), expressive figürliche Bildgestaltung, in der sie durch Farb- und Formgebung sowie durch die Komposition einen seelischen Zustand ihrer Wahl (Verzweifelung, Glück, Trauer, ....) zum Ausdruck brachten.
(Malerei)