Die Meister des Jahres 2003

Unser erstes Wandbild "Fantasie-World"

Klasse 5
Fantasie-World

Unsere Klasse 5l hat zum ersten Mal mit Graffiti gearbeitet. Das Bild ist über 3 Meter hoch und 30 Meter lang. Als wir an einem kühlen Oktobertag dort angekommen waren, sahen wir das die Wand schrecklich aussah!!! Wir mussten erst alles saubermachen. Als wir fertig waren, begannen Mädchen aus der 12.Klasse (Marika, Franziska, Nadine) und ein Mädchen aus der ehemaligen 13. Klasse (Louisa) die Wand in vier Meter große Teile einzuteilen. Dann übertrugen wir unsere im Unterricht vorbereiteten Entwürfe. Die hatten wir in mehreren Stunden vorbereitet, nach ersten Einzelideen mussten die Gruppen die Übergänge absprechen und es entstand langsam ein zusammenhängender Entwurf. Das Original könnt ihr am Seniorenwohnheim in Frankfurt/ Oder in der Nähe des Oderturms ansehen.
Es Grüßen euch Felix W., Tobias B., Dustin S., Daniel W., Riccardo R., Tobias R.
(Malerei)

Performance gegen Irak-Krieg

Grundkurs 13
Performance

Wir, die Schüler des 13er Kunstkurses, veranstalteten am Montag, den 17.02.03, eine Art Demonstration gegen den drohenden Irak-Krieg.
Link zum Video

1. Pause:
Wir versuchten die Mitschüler in Panik zu versetzen. "Achtung! Achtung! Das Gebäude muss evakuiert werden!" So wollten wir die Schüler auf den Schulhof locken. Da lagen dann auch schon reglos die Körper von Menschen. Über den Pausenhof wehten Rauchschwaden. Weiterhin kamen Blitzknaller zum Einsatz, um die Schüsse zu simulieren.

2. Pause:
Nun wurden Fernseher auf die Schulgänge gestellt, wo dann Kriegsfilme liefen. Etwa 5 Minuten später sammelten sich alle vor dem Haupteingang. Dort formten wir dann das Peace-Zeichen, indem wir uns an den Händen hielten. Mit dieser Kunst-Aktion wollten wir ein Zeichen gegen den Krieg setzen und die Schüler dazu bewegen sich über dieses Thema Gedanken zu machen. In den nachfolgenden Unterrichtsstunden wurde viel darüber diskutiert .
Jana und Ronny
(Performance)

Eindrücke eines Augen-Blicks

Franziska Dunst
Inside out

Festzuhalten war das Thema der Abschlussarbeit im Grundkurs 11/ I in diesem Schuljahr, die sich "traditionell" an eine umfangreiche Wiederholung zu den Gestaltungsbereichen in der Malerei anschloss. Dazu gingen die Schüler des Kurses zunächst "bewaffnet" mit dem Skizzenblock auf die "Jagd" nach unauffälligen, aber doch typischen Details vom Schulgelände. Motive - von denen sie dachten - dass man sie mit den "Augen des Alltags" oft keines Blickes würdigt. Nach gemeinsamen Überlegungen zur Komposition, zum Ausdruck (Wirkungen wie verliebt, metallisch, rostig, eisig, trübselig oder bedrohlich sollten das Motiv "aufwerten") entstanden die gezeigten Bilder zumeist an der Staffelei, häufig auch direkt "vor Ort".
(Malerei)

AM ANFANG WAR DIE FORM

Julia Woiwode
Gartenhut

Die Jahrgangsstufe 11/ II wählte sich im zweiten Halbjahr Design zum Thema. Nach einigen Diskussionen sollte sich alles um Mode drehen. Originelle (NEUE) Gestaltungen von Kopfbedeckungen, Brillen oder Schuhen als Modell im Maßstab 1:1 waren gefragt. Folgenden Themen bzw. Käuferschichten konnten berücksichtigt werden: - Cool und lässig - Jugendmode im Herbst 2003 - Verspielt - Kindermode in der Kita Max & Moritz - Schwerelos - Mode im Weltraum - Total ausgeflippt - Faschingsmode zum Schmunzeln Anknüpfend an die Arbeit eines Designers mussten vor der Gestaltung des Modells Ideenskizzen und Entwurfszeichnungen angefertigt werden. Ein treffender Werbeslogan rundete die Arbeit als Designer ab.
(Design)

Wie sollten eigentlich Jugendzentren und Kindergärten in Seelow aussehen?

Anne Siedow, Sophie Lumpe
Kindergarten "Rüsselkäfer"

Darüber dachten in kleinen Architektenteams die SchülerInnen der Leistungsprofilklasse 6 nach. Vorher hatten sie Gestaltungsmerkmale der ägyptischen Pyramiden und des griechischen Tempels kennen gelernt und gesehen wie der Architekt Hundertwasser historische Formen wie Säule, Fries oder Zwiebeldach modernisiert. Nachdem sie verschiedene zeichnerische Ideen bei der Überarbeitung von Plattenbau -fotos gesammelt haben, wurde aus Pappschachteln zunächst das Gerüst eines Baukörpers gefertigt. Mit Pappmache, Farbe und andere Materialien entstanden die Details von Kitas und Jugendzentren mit Namen wie Kunterbunt, Rüsselkäfer oder Leckermäulchen. Mit Werbeprospekt und Eröffnungsrede stellten die Schüler ihre Ideen dann dem Seelower Bauausschuss vor, auf dem es auch um den Neubau eines Kindergartens ging ...
(Architektur)

"Scharfe" Bilder machen

Susan Jankowski
Es muss nicht immer bunt sein - meine Lieblingsfarbe ...

Ergebnisse eines Fotoprojektes aus dem Grundkurs Kunst 13 waren Fotoserien zu den Themen: Zweisamkeit, Entstehen und Vergehen, Transparenz oder Es muss nicht immer bunt sein - meine Lieblingsfarbe... Die entstandenen Fotomappen zeigten ein große Breite interessanter Motive, von denen ausgewählte Fotos im tif-Format mit 300dpi eingescannt und in Schwarz-Weiß-Grafiken mit dem Programm Paint-Shop-Pro 7 umgewandelt wurden. Dazu konnten die - in Vorübungen kennen gelernten - Kopierwerkzeuge und Effekte frei genutzt werden. In einer weiteren Bearbeitungsvariante entstanden farbige Einladungskarten (siehe unten).
(Fotografie/ Computergrafik)

Einladungen zum ABI- (Kunst) -Abschluss

Judith Giese, Kette auf Fleisch
Einladung Kunstausstellung

Material zu den Gestaltungen für Einladungskarten zum Abiball bzw. zur Kunst-Abschlussausstellung des Grundkurses waren die Fotoserien eines Kunstprojektes aus dem Unterricht. Bei der Arbeit im Bereich Grafikdesign konnte auf die eingescannten Fotos aller Schüler zurückgegriffen werden. Die Gestaltungen entstanden mit dem Bildbearbeitungsprogramm Paint-Shop-Pro 7. Mit Hilfe der Kopierfunktionen wurde collagiert. Die Bildeffekte des Programms konnten frei eingesetzt werden. Vorangegangen war die Auseinandersetzung mit verschiedenen Collagetechniken, mit Vorträgen zur Werbepsychologie und mit der "Sprache" der Werbung (Deutsch) im Zusammenhang mit der Gestaltung von Werbeplakaten.
(Fotografie/ Grafikdesign - Computergrafik)